Orientierung

Buch des Monats 2018-11

Buch des Monats 2018-11

In dem Lehrbuch geht es um die Praktische Theologie als eines der großen Fachgebiete der evangelischen Theologie. Das knapp 300-seitige Lehrbuch ist für Laien, Anfänger/-innen und Fortzubildende auf jeden Fall gut zu lesen. Es ist auf keinen Fall zu ausführlich. Dieser begrenzte Umfang ist Stärke und Schwäche zugleich: Einerseits ist die Dichte der Beiträge bewundernswert. Es werden die entscheidenden Dinge treffend auf den Punkt gebracht. Andererseits sind manche Gedankengänge sehr voraussetzungsreich und müssen andernorts nachgeschlagen werden, falls man nicht gut mit der Materie vertraut ist. Es handelt sich also um eine Sorte von Lehrbuch, bei der nicht alles haargenau erklärt wird, sondern eher einen Überblick verschafft wird.

Einordnung: Das Buch ist Band 15 der Kohlhammer-Reihe „Theologische Wissenschaft“, die bisher knapp 20 Bände aus dem letzten und diesem Jahrhundert enthält. Sie ist primär für Theologinnen/Theologen und Religionspädagoginnen/Religionspädagogen in Studium und Beruf gedacht und enthält Bücher zum Alten und Neuen Testament, zu Kirchengeschichte, Systematischer Theologie, Philosophie, Praktischer Theologie und Religionswissenschaft. Die bisher von Männern dominierte Reihe wird durch den Herausgeberkreis des 15. Bandes nicht zuletzt dadurch bereichert, dass er mit zwei Frauen und zwei Männern besetzt ist, was auf Sensibilität für Gendergerechtigkeit bei den Herausgebenden schließen lässt.

Zum Aufbau: Der Aufbau ist sehr übersichtlich und gut nachvollziehbar. Das Lehrbuch ist in zwei große Teile aufgeteilt: I. Querschnittsthemen und II. Handlungsfelder. In Teil I werden grundsätzliche, übergreifende Themen aufgegriffen, während in Teil II konkrete Aspekte kirchlichen Handelns entfaltet werden. Die in Teil II. enthaltenen Kapitel zu den Handlungsfeldern folgen alle demselben Aufbau: 1. Herausforderungen, 2. Orientierung im Handlungsfeld, 3. Empirische Befunde, 4. Historisch-systematische Anschlussstellen, 5. Praktisch-theologische Grundbestimmungen, 6. Aktuelle Diskurse, 7. Zukunftsfragen, 8. Lehrbücher. Register sind in dem Buch nicht zu finden. Sie sind auch nicht nötig, da das Inhaltsverzeichnis sehr detailliert ist. Außerdem ist dieses Lehrbuch keine Enzyklopädie, sondern eher ein Kompendium.

Zum Inhalt: In I.1 entfaltet Wagner-Rau die These, dass die Praktische Theologie Theorie der christlichen Religionspraxis ist. Kristian Fechtner greift in I.2 gesellschaftstheoretische Themen auf, da Religion und Gesellschaft in einem Wechselverhältnis stehen, womit gemeint ist, dass die Moderne die Religion prägt, ebenso wie die Religion die Moderne prägt, z. B. hinsichtlich Individualisierung und Pluralisierung, die vom Christentum selbst hervorgebracht wurden. F. stellt in I.3 den Zusammenhang von Religion und Gegenwartskultur dar. Um den Zusammenhang von Religion und Individuum I.4 zu erläutern, kommt Martina Kumlehn in I.4 auf die christliche Fokussierung auf das Individuum zu sprechen.

In Teil 2 behandelt Fechtner Kasualien und Liturgik; Jan Hermelink Kirchentheorie, Homiletik und Publizistik; Wagner-Rau Pastoraltheologie und Seelsorge; Kumlehn Religionspädagogik und Frömmigkeit/Spiritualität. Es findet sich auch ein Gastbeitrag zur Diakonik von Tobias Braune-Krickau.

In den Beiträgen finden sich kaum provozierende Thesen, sondern man spürt das Anliegen, möglichst sachlich die Horizonte der Handlungsfelder aufzuzeigen. Die Verteilung der Themen auf die Autorinnen/Autoren entspricht deren Forschungsschwerpunkten und/oder bisherigen Publikationen.

Zum Preis: Für meinen Geschmack ist es aus studentischer Perspektive ein kleines bisschen zu teuer (30 €), zumal es weder ein Hardcover noch ein Opus magnum ist.

Fazit: Alles in allem ein gut zu lesendes, aktuelles Lehrbuch von führenden Praktischen Theologinnen und Theologen. Der Kauf empfiehlt sich für alle, die an praktischen Fragen von Glaube und Kirche interessiert sind.

 

Zacharias Shoukry

 

Top