Orientierung

  • Neues Erforschen
  • Altes Wiederentdecken

Die Praxis neupietistischer Gemeindearbeit

Projektbeschreibung

Neupietistische Gemeinschaften zeichnen sich vor allem durch eine vielfältig aufgefächerte praktische Gemeindearbeit auf. Vor allem in der Kinder- und Jugendarbeit orientiert man sich dabei meist wenig reflektiert an Arbeitsmaterialien und Konzeptionen aus dem englischsprachigen Bereich. Dieses Forschungsprojekt soll dazu beitragen, dass die einzelne Bereiche der tatsächlich gelebten Praxis empirisch in den Blick genommen und systematisch analysiert werden . Dies soll dazu dienen, ein genaueres Bild über den real existierenden Neupietismus zu gewinnen und Hilfen für die Gemeindearbeit bereit zu stellen. Dies geschieht vor allem durch Bachelor- und Masterarbeiten.

Projektrahmen

Projektleiter

Prof. Dr. Frank Lüdke

Laufzeit

Seit 2006

Zusammenarbeit

Vergabe von Master- und Bachelorarbeiten an der EH TABOR

Bisherige Forschungsarbeiten

  • Benjamin Stock hat 2007 seine Bachelorarbeit: „Jugendkirchen in Deutschland“ fertig gestellt.
  • Stefan Morbach hat 2008 seine Bachelorarbeit: „Jesus House – Jugendevangelisation der Gegenwart“ fertig gestellt.
  • Tim Herzog hat 2008 seine Bachelorarbeit: „Training von ehrenamtlichen Mitarbeitern in der christlichen Jungschararbeit“ fertig gestellt.
  • Johanna Pahl hat 2008 ihre Bachelorarbeit: „Chancen und Grenzen christlicher Schuljugendarbeit in Deutschland“ dargestellt am Beispiel von „Pais Neumünster“ und „esta e.V. Görlitz“ fertig gestellt.
  • Im Jahr 2011 hat Joachim Bauch seine Bachelorarbeit „Evangelisation in der Krise? Vom frontal-appellativen Predigtformat zur dialogischen Kommunikation des Evangeliums“ fertig gestellt.
  • Im Jahr 2011 hat Martin Kliem seine Bachlorarbeit „Die Gemeinde fürs Mentoring begeistern. Konzeptionelle Impulse zur Umsetzung der Idee des Mentoring in die Praxis der Gemeinden des Bundes evangelischer Gemeinschaften (BeG)“ fertig gestellt.
  • Im Jahr 2011 schrieb Gert Brinkhorst seine Masterarbeit: Kommunikation – der Schlüssel im Veränderungsprozess – Die Bedeutung der Kommunikationskultur für Veränderungsprozesse in größeren Gemeinden – dargestellt anhand des Klärungsprozesses um das Thema „Frauen im Verkündigungs- und Leitungsdienst“ in der Evangelischen Gemeinde Eben Ezer e.V. St. Georgen.
  • Im Jahr 2011 schrieb Christian Frach seine Masterarbeit: Der Einsatz der Big-Five bei der Beratung von Gemeindeleitungen – Überprüfung eines Persönlichkeitsmodells auf dessen Eignung hinsichtlich des Teamcoachings von Ältestenkreisen und Kirchenvorständen.
  • Im Jahr 2011 schrieb Reinhold Habermann seine Masterarbeit: Befähigend leiten! – Kann mit dem Basis-Managementmodell von Malik Gemeinde nach den Aussagen von Epheser 4,11-16 gebaut werden?
  • Im Jahr 2011 schrieb Gerson Wehrheim seine Masterarbeit: Gemeinde als emotionales Feld – Ein Beitrag zur systemischen Gemeindeberatung.
  • Im Jahr 2012 schrieb Volker Ulm seine Masterarbeit: „Gemeinde als System – Chancen und Grenzen Systemischer Organisationsberatung für christliche Gemeinden und ihre Anwendung auf die Begleitung von Gemeinschaften im BeG.“
  • Im Jahr 2012 schrieb Otto Lang seine Masterarbeit: „Veränderungen in Gemeindesystemen während des Wachstums. Eine Untersuchung in drei Gemeinschaften des Bundes evangelischer Gemeinden“.
  • Im Jahr 2014 schrieb Patrick Senner seine Bachelorarbeit: „Wie glauben Jugendliche heute?“ Eine Analyse der Semantik und Glaubensformen Jugendlicher im 21. Jahrhundert und die Entwicklung adäquater Lösungsansätze für die Jugendarbeit der ev. Gemeinschaft Marburg-Ortenberg.
  • Im Jahr 2015 legte Ann-Christin Dombrowski ihre Bachelorarbeit zum Thema „Mentoring als Instrument zur Förderung ehrenamtlicher Leiter in Landeskirchlichen Gemeinschaften“ vor.

Top