Orientierung

Evangelische Gemeinschaften als postmoderne simple-churches

Chancen der Gemeinschaftsbewegung zur Gemeindearbeit in postmoderner Wirklichkeit

Am Beginn des 21. Jahrhunderts denken Kirchen und Gemeinden intensiv über ihre Zukunft nach. Die rasanten Veränderungen und Wandlungsprozesse, die mit dem zu tun haben, was wir „postmoderne Wirklichkeit“ nennen, sind eine große Herausforderung für Kirchen, Freikirchen und Gemeinschaftsverbände. Wenn Kirche auch in postmoderner Wirklichkeit Kirche Jesu Christi bleiben will, wird sie sich dem Ringen mit dem Veränderungsprozess nicht verschließen dürfen, sondern wird sich hinterfragen und neu orientieren müssen. Nur so wird sie im besten Sinne des Wortes Reformationskirche sein, also Kirche die sich beständig verändert (ecclesia semper reformanda) und nur so wird sie auch Missionskirche sein, also Kirche, die sich in ihren jeweiligen Kontext hineingestellt weiß. Sie wird sich nicht abschotten, sondern sich gesandt wissen, glaubensstark Kirche in einer neuen Kultur und Gemeinde für eine neue Generation zu sein.

Top