Orientierung

Graduierungsfeier 2019 (Presse)

Graduierungsfeier 2019: Höhepunkt des Studienjahres an der Evangelischen Hochschule TABOR

M A R B U R G (en). Am 21. September 2019 fand mit der Graduierungsfeier für die Absolventinnen und Absolventen aller Studienprogramme an der Evangelischen Hochschule TABOR einer der Höhepunkte des Studienjahres statt. 

21 Absolventinnen und Absolventen bekamen zu diesem Anlass feierlich ihren akademischen Grad verliehen und ihre Zeugnisse und Bachelor-, bzw. Masterurkunden überreicht. Die jeweils besten Studierenden wurden besonders ausgezeichnet. Außerdem konnte die Hochschule für das neue Studienjahr drei Studierenden mit außerordentlich guten Leistungen jeweils ein Deutschlandstipendium vergeben. Diese werden zur Hälfte aus Spenden und zur Hälfte aus Bundesmitteln finanziert.

Rektor Prof. Dr. Norbert Schmidt berichtete über die spannenden Symposien des letzten Jahres und die positive Entwicklung der Hochschule: So beträgt z.B. die aktuelle Studierendenanzahl an der EH TABOR 225; 16 weitere sind für einzelne Module eingeschrieben.

Ein zweiter Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung war die Professorierung von drei Lehrenden: Prof. Dr. Norbert Schmidt und Prof. Dr. Frank Lüdke (Prorektor) überreichten Dr. Bianca Dümling (Professorin für Interdisziplinäre Grundlagen der Sozialen Arbeit), Dr. Misun Han-Broich (Professorin für Soziale Arbeit) und Dr. Andreas Rauhut (Professor für Missionarische Kirchen- und Gemeindeentwicklung) im Namen des Landes Hessen ihre Ernennungsurkunden zu Professoren der Evangelischen Hochschule TABOR.

Prof. Dr. Andreas Rauhut, der im B.A. Studiengang Theologie, Sozialraum und Innovation am EH TABOR Außenstandort in Berlin lehrt, hielt direkt seine Antrittsvorlesung mit dem Titel: „Gemeinde und Gemeinwesen? – Love Matters for Justice!“ In seinem Vortrag machte er deutlich: „Gemeinde ist Gemeinde, wenn die Umkehr-, Heilungs- und Neuorientierung-Dynamik des Geistes in maximalen Kontakt kommt mit der sie umgebenden Welt. Wenn durch die Gemeinde die ‚mächtig-gewaltige‘ Kraft Gottes in RESONSANZ tritt, wenn Menschen erreicht, Lebenswelten verändert, Sozialräume durchdrungen werden. (…) Ob Gemeinde in der Spätmodernen leer und langweilig oder lustvoll und lebendig ist, hängt von Kontakt ab, vom Kontakt an zwei Flächen: Kontakt zwischen Gott-und-Gemeinde. Und Kontakt zwischen Gemeinde-und-Gemeinwesen.“ Damit stellte Prof. Rauhut heraus, wie wichtig es für Gemeinden sei, sensibel auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort einzugehen und mit unbedingter Wertschätzung und Liebe Kontakt zu Menschen an gesellschaftlichen Bruchkanten zu halten.  

Die Evangelische Hochschule TABOR in Marburg ist eine staatlich anerkannte Hochschule mit derzeit 225 Studierenden, die u. a. die Bachelor-Studiengänge „Evangelische Theologie“ und „Praktische Theologie und Soziale Arbeit“ anbietet. Träger ist die Stiftung Studien- und Lebensgemeinschaft TABOR.

 

Copyright-Hinweis

Gerne stellen wir Ihnen diese Bilddateien gebührenfrei zur Verfügung.

Bei jeder Verwendung bitten wir um die Quellenangabe: eh-tabor.de.

Wir freuen uns über Belege über die Verwendung.

Die Veräußerung der Bilddateien ist nicht gestattet.

Top