Orientierung

  • Neues Erforschen
  • Altes Wiederentdecken

Kennt Gott mein Leid?

Kennt Gott mein Leid?

Kennt Gott unser Leid? Wir müssen es ihm offenbar erst mal kräftig unter die Nase reiben, aber das hat ja doch keinen Sinn. „ Wir bitten dich um Gnade, doch du willst es nicht hören.“ Immerhin traut man Gott hier noch irgendetwas zu. Noch in der Aggression wenden wir uns ja zu ihm. Wir müssen ihn erinnern. Aber schon während wir das tun, merken wir, wie seltsam das ist: ein Gott, den wir erinnern müssen? Ist das sinnvoll? Ein Gott, den wir erst mühsam auf den Zustand einer Welt hinweisen müssen, die so gar nicht zusammenpaßt mit ihm, jedenfalls mit dem, was wir von
ihm glauben: daß er Liebe ist, daß er es gut mit uns meint; ja daß es ihn gibt und daß er diese Welt gut geordnet hat.

Tangens Institut

Wie der Name „TANGENS“ assoziieren lässt, geht es um die Berührung von zwei Größen, bei unserem Institut um den Kontakt zwischen Evangelium und sich immer weiter säkularisierender und immer pluraler werdender Lebenswelt. TANGENS ist Dienstleister für Kirchen und Freikirchen, Einrichtungen im christlichen Raum und darüber hinaus. Das Institut arbeitet unter anderem mit dem SINUS- Sozialforschungsinstitut, Heidelberg/ Berlin zusammen und versteht sich als Bindeglied zwischen empirischer Sozialforschung einerseits und christlich-kirchlichen Einrichtungen, die sich zum Ziel setzen, das Evangelium auch in unserer pluralen und hoch ausdifferenzierten Gesellschaft „allem Volk auszurichten“, also alle Menschen zu erreichen.

Top