Orientierung

Aufgeschlagenes Buch Theologie und soziale Arbeit

Publikation: Dogmatik im Diskurs: Mit Dietrich Korsch im Gespräch

Dietrich Korschs ‚Dogmatik im Grundriß‘ ist viel gelesen und gerne studiert an Theologischen Fakultäten, in Kirchengemeinden und an den Akademien. Anhand von Luthers Kleinem Katechismus, dem Glaubensbekenntnis und Vaterunser bietet Korsch einen so originellen wie lehrreichen Grundkurs des Glaubens. Doch was christlicher Glaube ist, muss sich zu jeder Zeit immer wieder neu zeigen. Deshalb treten in diesem Band renommierte Freunde und Schüler wie Schülerinnen aus Theologie und Philosophie ins Gespräch mit Dietrich Korsch:
Was er über Religion, Glauben und Deuten geschrieben hat, über Gott und Mensch, Christus und den Geist, über das Beten als Lebensform, Hoffnung und Vollendung, all das wird nun gewürdigt, kommentiert, kritisch diskutiert und weitergeschrieben – als Projekt (post-)moderner Dogmatik, die mutig den Schritt vollzieht vom Grundriss zum Diskurs. Einem Diskurs, der über dieses Buch hinaus hoffentlich weitergeführt wird in den Gemeinden und Akademien, Seminaren und Glaubenskursen.

Mit Beiträgen von Stefan Berg, Hermann Deuser, Jörg Dierken, Thorsten Dietz, Katharina Eberlein-Braun, Thomas Erne, Peter Gemeinhardt, Hans-Theodor Goebel, Wilhelm Gräb, Elisabeth Gräb-Schmidt, Elisabeth Jooß, Martina Kumlehn, Wilhelm Lütterfelds, Christl Maier, Michael Meyer-Blanck, Melanie Mordhorst-Mayer, Georg Pfleiderer, Jan Rohls, Johannes Schilling, Notger Slenczka, Walter Sparn, Angela Standhartinger, Philipp Stoellger, Jens Trusheim, Friedemann Voigt, Ulrike Wagner-Rau und Folkart Wittekind.

[Dogmatics in Discourse. In Conversation with Dietrich Korsch]
Dietrich Korsch’s ‚Dogmatik im Grundriß‘ has for some years now inspired many students reading Theology, members of Christian communities and parishes and the public at large. Starting with Luther’s Small Catechism, the Creed and Lord’s Prayer, Korsch offers an innovative and learned introduction to the Christian Faith. Yet, Christian faith changes with time. Hence, scholars reading theology and philosophy perceive Korsch’s introduction anew:
While they consistently value his ideas on religion, faith and its interpretation, on God and man, Christ and the Spirit, on prayer in daily life or life as prayer, hope and eternal grace they contemplate and discuss his conclusions in the light of (post-)modern theories. And so the dogmatic story goes on, leading to further discourse, which, it is to be hoped, will continue to inspire readers of theology, religious studies and beyond.

Top