Orientierung

Studienvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen

Zu den Zugangsvoraussetzungen gehört einerseits die Zugangsberechtigung zum Studium an einer Hochschule nach § 54 des Hessischen Hochschulgesetzes.

Diese kann nachgewiesen werden entweder durch

  • Abitur (Hochschulreife)
  • Fachabitur (Fachhochschulreife)
  • Fachschulabschluss
  • Berufliche Meisterprüfung
  • eine bestandene Hochschulzugangsprüfung. Diese kann an der Frankfurt University of Applied Sciences abgelegt werden, wenn man eine mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem der Theologie (für B.A. Ev. Theologie), Sozialen Arbeit (für B.A. Praktische Theologie & Soziale Arbeit), Theologie, Gemeindepädagogik oder Medienwissenschaften (für B.A. Theologie & Kommunikation in Kirche & Gesellschaft) oder der Betriebswirtschaftslehre (für B.A. BWL + Christliche Ethik) verwandten Bereich erfolgreich abgeschlossen und anschließend mindestens zwei Jahre lang in diesem Beruf gearbeitet hat. Kommt man aus einem fachfremden Berufszweig, müssen zusätzlich 400 Stunden qualifizierte Weiterbildung in einem der Sozialen Arbeit fachlich verwandten Bereich nachgewiesen werden.

Im Einzelfall bieten wir gerne Beratung an.

 

Es gibt keinen Numerus Clausus.

Praxiserfahrung

Weiterhin werden Praxiserfahrungen in einer christlichen Gemeindearbeit oder einem christlichen sozialen Projekt vorausgesetzt. Dazu sollte eine längerfristige regelmäßige Mitarbeit nachweisbar sein. Diese Voraussetzung kann auch durch ein FSJ bei einem christlichen Träger oder einer Jüngerschaftsschule o.ä. erfüllt werden.

Annerkennung von Vorleistungen

Evtl. können Studien- und Prüfungsleistungen, die schon an anderen Hochschulen oder auch in außerhochschulischen Ausbildungen erbracht wurden, auf einzelne Module im jeweiligen Studiengang  angerechnet werden. Dazu kann nach der Immatrikulation ein Antrag an den Prüfungsausschuss der Ev. Hochschule TABOR gestellt werden.

Top