Orientierung

  • jetzt bewerben!
  • gute Beziehungen
  • persönliche Atmosphäre
  • Studieren im Grünen
  • konzentriert Studieren

B.A. Evangelische Theologie

Bewerbungsfrist verlängert!

Bewerbung für den B.A. Evangelische Theologie für das Studienjahr 2017/18 weiterhin möglich.

Kontakt: jens.pracht(at)eh-tabor.de

Studieninformationstage

Sie können die EH TABOR und das Studium live an einem unserer Studieninformationstage kennenlernen.

B.A. Ev. Theologie

In Gemeinschaft leben und Theologie studieren,
als Christ reifen und Persönlichkeit entwickeln,

um das Wort Gottes zu den Menschen zu bringen.

Der Studiengang B.A. Evangelische Theologie hat das Ziel, die Grundlagen für eine Tätigkeit im breiten Feld christlicher Arbeit (Gemeinde, Mission, Evangelisation, Seelsorge, u.v.m.) zu legen. 

Die Evangelische Hochschule bietet ein Studium in gelebter Gemeinschaft. Das gemeinsame Lernen und Leben bietet gegenseitigen Austausch und Inspiration. Die geistliche Gemeinschaft aller Studierenden und Lehrenden ist ein wesentliches Anliegen neben allem Wissenserwerb.

Konzeption

Das Theologie-Studium an der EH Tabor umfasst in 8 Semestern (Grund- und Hauptstudium)

  • die Bibelwissenschaften des Alten und Neuen Testaments, dazu gehören u.a. Bibelkunde, Einleitung, Theologie und Exegese
  • die Biblischen Sprachen Griechisch und Hebräisch
  • die Kirchengeschichte, u.a. Alte Kirche, Mittelalter, Reformation, Pietismus und Neuzeit
  • die Systematische Theologie, u.a. Dogmatik, Lebens- und Sozialethik, Christlicher Glaube und moderne Welt
  • die  Praktische  Theologie, u.a. Kinder-  und Jugendarbeit, Gemeindebau, Predigtlehre mit begleiteten Predigtpraktika
  • die Missionswissenschaft, u.a. Religionskunde, Ökumene und Kontextualisierung

Durch zahlreiche Wahlfächer kann man individuelle Studienschwerpunkte setzen, u.a. auch einen Schwerpunkt Journalismus und Medien.

Das Studium im Tabor zeichnet sich durch ein gutes persönliches Miteinander von Lehrenden und Studierenden aus. Von kompetenten Fachdozenten wird die ganze Breite der theologischen Fächer fundiert und praxisrelevant vermittelt.

Berufsperspektiven: Begleiteter Berufseinstieg

Der B.A. Evangelische Theologie qualifiziert für eine hauptamtliche Tätigkeit

  • als Gemeinschaftspastor/in in der Gemeinschaftsbewegung.
  • als Jugendreferent / Jugendreferentin.
  • in (kirchlicher) Erwachsenbildung und Beratungsarbeit.
  • in verschiedenen Tätigkeiten in Diakonie, Verlagswesen oder Journalismus.

Das B.A.-Studium an der Ev. Hochschule TABOR zielt neben dem Erlernen von Wissen besonders auf den Erwerb von Kompetenzen ab:

  • Als Studierende/r werden Sie befähigt, christliche Lehre und christliches Leben miteinander zu verbinden.
  • Sie sind in der Lage, Ihre persönlichen und dienstlichen Gaben zu entwickeln.
  • Sie können die Schätze des christlichen Glaubens erforschen und weit(er) denken.
  • Als Absolvent/in leisten Sie Ihren eigenen Beitrag zur weltweiten christlichen Gemeinde.

Dreifache Vision

Darüber hinaus wünschen wir uns, dass Sie während Ihrer Studienzeit eine dreifache Vision entwickeln. Diese Vision entsteht, indem Sie studieren, Gemeinschaft mit anderen Christen haben und auf Gottes Reden hören. Sie gewinnen:

  1. eine missionarische Vision – um das Evangelium von Christus zu verkündigen und zum christlichen Glauben zu begeistern,
  2. eine geistliche Vision – um Menschen auf ihrem Glaubensweg zu begleiten,
  3. eine apologetische Vision – um in der Lage zu sein, den christlichen Glauben in einem säkularen Umfeld zu vertreten.

Das besondere Plus:

Begleiteter Berufseinstieg für pastorale Tätigkeit

Herausforderung Hauptamtlicher Dienst: Eine Möglichkeit, diese dreifache Vision nach dem B.A.-Studium zu verwirklichen, ist eine pastorale Berufstätigkeit im Berufsfeld Gemeinde – eines der schönsten, vielfältigsten und zugleich herausforderndsten Berufsfelder, das man sich nur vorstellen kann. In diesem Beruf geht es darum, Gott und Menschen in Liebe zu dienen: Menschen auf ihrem Weg zum und im Glauben zu begleiten, mit Menschen vor Gott zu treten, ihnen Gottes Wort zuzusprechen und zu lehren, Gemeinde zu leiten und zu bauen. Weil es um Gott und Menschen geht und weil in diesem Beruf alles darauf ankommt, authentisch, ehrlich und anfassbar zu sein sowie gleichzeitig zu leiten und sich mit vielfältigen Erwartungen auseinander zu setzen, ist es ein Beruf mit besonderen Herausforderungen.

Unterstützung im Berufseinstieg: Aus diesem Grund bietet unser Hochschulträger, die Stiftung Studien- und Lebensgemeinschaft TABOR, Ihnen als Absolvent/in für das Berufsfeld Gemeinde einen zweijährigen begleiteten Berufseinstieg in den Hauptamtlichen Dienst an.
Das Ziel für diesen begleiteten Berufseinstieg liegt darin, Ihnen einen Zugang in die Gemeindearbeit zu ermöglichen, die Vision des theologischen Studiums in die Praxis umzusetzen und eine Rolle und Identität als Hauptamtliche/r zu entwickeln bzw. auszubauen.
In dem begleiteten Berufseinstieg unterstützen wir Ihre Entwicklung auf verschiedenen Ebenen, z. B. durch:

  • Mitwirkung und Begleitung im Bewerbungsverfahren
  • Vermittlung von Gemeindestellen
  • Begleitung durch ein Mentoren-Konzept
  • Begleitungs-, Reflexions- und Fortbildungsmaßnahmen in Seminaren
  • Besuche am Praxisort
  • Vermittlung in Krisen- oder Konfliktsituationen

 

...oder Weiterstudium

Wer auf den Geschmack gekommen ist, dem bietet sich durch staatlich anerkannten Bachelor-Abschluss die Möglichkeit, noch ein Master-Studium an der Ev. Hochschule Tabor selbst (auch berufsbegleitend) oder an einer anderen deutschen oder ausländischen Hochschule anzuhängen.

Die Evangelische Hochschule Tabor bietet folgende Studiengänge an:

M.A. in Evangelischer Theologie

M.A. in Religion und Psychotherapie

Kompetenzen

Ein Studium an der Evangelischen Hochschule Tabor vermittelt Kompetenzen.  Exemplarisch seien einige genannt:

Eine theologische Kompetenz: Das ist beispielsweise die Fähigkeit, selbstständig theologische Fragestellungen in Orientierung an der Heiligen Schrift und unter Berücksichtigung des aktuellen kulturell-gesellschaftlichen Kontextes zu bearbeiten.

Eine Berufliche Kompetenz: Man erwirbt eine umfassende und professionelle Qualifikation für eine hauptamtliche Tätigkeit als Predigerin/Prediger in der ev. Gemeinschaftsbewegung, als Jugendreferent/in oder in vergleichbaren Tätigkeiten.

Eine Persönliche Kompetenz: Das ist ein integrierter Zugang zu einem geistlichen Leben und Arbeiten mit Impulsen für Wachstum und Vertiefung der eigenen Glaubensüberzeugung.

Kosten

Die Studiengebühr beträgt 325,- € monatlich (1950 € pro Semester).

Die Kosten für das obligatorische Semesterticket für den Rhein-Main-Verkehrsverbund betragen ca. 120,- € pro Semester. Den Gültigkeitsbereich für die Nutzung des Tickets finden Sie unter den Downloads (mit Dank an den AStA der TU Darmstadt für die Bereitstellung der Übersicht).

Finanzierungsmöglichkeiten

Für die Finanzierung des Studiums ist man selbst verantwortlich. Ist kein ausreichendes Vermögen für die Studienfinanzierung vorhanden, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  • Das Studium ist BAföG-berechtigt. (vgl. www.bafög.de)
  • Man kann sich für ein Stipendium bewerben (vgl. www.stipendienlotse.de, www.mystipendium.de)
  • Viele Banken bieten heutzutage zinsgünstige Studentendarlehen an (vgl. www.studentendarlehen.org)
  • An der EH TABOR selbst gibt es eine begrenzte Anzahl von Mini-Jobs
  • Man kann sich in Marburg einen Job suchen. Nach den gesetzlichen Vorgaben ist es Studierenden erlaubt, bis zu 19,5 Stunden pro Woche zu arbeiten.

Wohnen und Essen

Der Träger der Hochschule bietet auf unserem Campus und in einem externen Wohnheim in Marburg-Wehrda Wohnheimplätze in verschiedenen Preiskategorien (von 180,- € bis 260,- € mtl. incl. Nebenkosten) an. Man kann sich aber auch in Marburg selbst ein Zimmer suchen.

Die Tabor-Mensa bietet Einzelmahlzeiten, aber auch zwei vergünstigte Verpflegungspakete zur Wahl an. Diese können zu Beginn des Studiums gebucht werden. Im Wintersemester 2017/18 kostet das Frühstückspaket (Mo-Fr) 30,- € im Monat, und das Mittagessen-Paket (Mo-Fr) 60,-€ im Monat.

Das Grundstudium

1.-4. Studiensemester

Das Studium gliedert sich in Grundstudium (1.-4. Studiensemester) und ein Hauptstudium (5.-8. Studiensemester).

Die ersten beiden Studienjahre vermitteln grundlegende Kenntnisse und Kompetenzen in den verschiedenen Gebieten evangelischer Theologie. Spezifische Orientierungsveranstaltungen bereiten auf die jeweilige Studienphase vor.

Schwerpunkte

  • Eigenständiges Erarbeiten biblischer Texte (Einführung in die Bibel, Griechisch, Hebräisch, Auslegung biblischer Texte)
  • Grundkenntnisse in Kirchengeschichte und Systematischer Theologie (Dogmatik und Ethik)
  • Einführung in die Gemeindepädagogik und Predigtlehre
  • Im B.A. Ev. Theologie kann ein Schwerpunkt Journalismus und Medien gewählt werden. Die Module werden u.a. in Zusammenarbeit mit dem Christlichen Medienverbund KEP (Christoph Irion) durchgeführt. Sie fördern die Medienkompetenz der Absolventen und bereiten sie vor auf die gewachsenen Anforderungen an die Öffentlichkeitsarbeit in Kirche und Gemeinde.

Module des ersten Studienjahres

  • Orientierungsmodul: Theologie studieren lernen
  • Orientierungsmodul: Lebenswelten wahrnehmen (Wahlfach, mit Praktikum)
  • Basismodul: Einführung in die Bibel: Das Neue Testament
  • Basismodule: Biblische Sprachen: Griechisch I & II
  • Basismodul: Kirchengeschichte I (Alte Kirche, Mittelalter und Reformation)
  • Basismodul: Praktische Theologie: Lernprozesse anregen und begleiten I
  • Basismodul: Journalismus und Medien (Wahlfach)

Module des zweiten Studienjahres

  • Basismodul: Einführung in die Bibel: Das Alte Testament
  • Basismodule: Biblische Sprachen: Hebräisch I & II
  • Basismodul Bibelwissenschaft: Biblische Texte auslegen
  • Basismodul Systematische Theologie I: Dogmatik
  • Basismodul Systematische Theologie II: Ethik
  • Basismodul Praktische Theologie: Lernprozesse anregen und begleiten II (Wahlfach, mit Praktikum)
  • Basismodul Praktische Theologie: Einführung in die Homiletik
  • Basismodul: Journalismus und Medien (Wahlfach)
  • Orientierungspraktikum: Berufsfelder erkunden

Praktika des Grundstudiums

  • Sozialpraktikum im Rahmen des Moduls „Lebenswelten wahrnehmen“, das die Überschreitung eigener Milieugrenzen fördert (1.-2. Semester) 
  • Kinder- und Teenagerfreizeit (vorlesungsfreie Zeit nach dem 2. Semester)
  • Kinder- und Teenagerarbeit (3.-4. Semester)
  • Praktium Berufsfelderkundung (vorlesungsfreie Zeit nach dem 4. Semester)

Im Grundstudium sind alle Module Pflichtmodule. Dadurch ergeben sich im Hauptstudium größere Wahlmöglichkeiten.

Das Hauptstudium

5.-8. Studiensemester

Im Hauptstudium werden die Kenntnisse und Kompetenzen erweitert und vertieft. Durch den Wahlbereich können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden (u.a. ‚Journalismus und Medien‘). Dazu können auch Lehrveranstaltungen anderer Hochschulen integriert werden. In zahlreichen Modulen des Hauptstudiums gibt es Berührungspunkte zu den benachbarten Disziplinen wie Philosophie, Pädagogik oder Psychologie.

 Zum Hauptstudium gehören

  • Profilmodule der einzelnen Fachgebiete
  • Themenmodule, die Methoden und Kenntnisse der verschiedenen Fachgebiete miteinander verbinden
  • zahlreiche Wahlmodule
  • Eine Bachelorarbeit mit Kolloquium

Module des Hauptstudiums (Profilmodule)

Bibelwissenschaft

  • Exegese des AT: Pentateuch
  • Exegese des AT: Propheten
  • Exegese des AT: Psalmen
  • Theologie des Alten Testaments
  • Theologie des Neuen Testaments
  • Exegese des NT: Briefe

Historische und systematische Theologie

  • Kirchengeschichte II: Pietismus und Neuzeit
  • Dogmatik I: Fundamentaltheologie und Religionsphilosophie
  • Dogmatik II: Christlicher Glaube und moderne Welt
  • Ethik I: Lebensethik
  • Ethik II: Sozialethik
  • Religionsphilosophie
  • Apologetik

Praktische Theologie und Missionswissenschaft

  • Predigtübung
  • Gemeinde entwickeln
  • Einführung in die Seelsorge
  • Gemeindekybernetik
  • Homiletik (Evangelistische Praxis und Narrative Verkündigung)
  • Interkulturelle Studien
  • Kontextualisierung und Ethnotheologie
  • Theologie der Mission

Schwerpunkt Journalismus

  • Videokunst als homiletische Ausdrucksform
  • Social Media im Kontext der Gemeinde

Fächerübergreifende Themenmodule

  • Messias und Christus
  • Pneumatologie und Ekklesiologie
  • Christliche Sondergemeinschaften
  • Mystik und christliche Spiritualität
  • Ökumenische Bewegungen
  • Das Evangelium und die Religionen
  • Kirche im Milieu
  • Gott im Milieu
  • Theologie der Evangelisation
  • Einführung in die Islamkunde

Praktika des Hauptstudiums

  • Predigtpraktikum (5.-6. Semester)
  • Gemeindepraktikum (vorlesungsfreie Zeit nach dem 6. Semester)

Abschluss & Anerkennung

Die Evang. Hochschule Tabor ist eine akkreditierte Hochschule. Bei erfolgreichem Studienabschluss erwirbt man den Grad eines Bachelor of Arts (B.A.) in Evangelischer Theologie.

Der Studiengang B.A. Evang. Theoiologie der EH Tabor ist  durch die Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen e.V. (AQAS e.V.) akkreditiert. Die Studiengangs-Akkreditierung bestätigt, dass die Qualität und das Niveau des Studienganges den Bildungszielen gemäß dem Qualifikationsrahmen für deutsche Hochschulabschlüsse entspricht.

Kennen lernen

Mehrmals im Jahr finden Studieninformationstage statt, zu denen man sich online oder telefonisch anmelden kann.

Darüber hinaus kann auch ein individueller Besuch zu einem oder mehreren Besuchstagen vereinbart werden, an denen man die Möglichkeit hat, Vorlesungen und andere Veranstaltungen mitzuerleben. Auf diese Weise lernt man den Studien- und Lebensalltag an der Evangelischen Hochschule TABOR kennen und hat die Gelegenheit sich durch persönliche Gespräche mit Lehrenden und Studierenden ein eigenes Bild zu machen.

Ein kleiner Einblick...

Jens Pracht, Leiter des Studiengangs Ev. Theologie gibt in diesem Video einen kleinen Einblick in das Studium der Ev. Theologie und antwortet auf häufig gestellte Fragen.

Studienvoraussetzungen

Studierende im B.A. Ev. Theologie sollen das Theologische Profil der Evangelischen Hochschule TABOR respektieren und sich auf das gemeinsame Leben im Hochschulalltag einlassen.

An der Evangelischen Hochschule TABOR ist für den B.A. Evangelische Theologie in der Regel die Fachhochschulreife Voraussetzung für den Beginn eines Studiums (Regelungen zum FH-Studium nach § 54 des Hessischen Hochschulgesetzes).

Diese kann nachgewiesen werden durch

  • Abitur
  • Fachabitur
  • Berufliche Meisterprüfung
  • Eine bestandene Hochschulzugangsprüfung für besonders befähigte Berufstätige

Im Einzelfall bieten wir gerne Beratung an.

Weiterhin werden Praxiserfahrungen in einer christlichen Gemeindearbeit oder einem christlichen sozialen Projekt vorausgesetzt. Dazu sollte man eine längerfristige verbindliche und regelmäßige Mitarbeit in einer Gemeindegruppe oder einem christlichen Sozial-Projekt oder ein FSJ/BFD/IJFD in einem christlichen oder sozialarbeiterischen Arbeitsfeld oder ein mindestens 12-wöchiges Dauerpraktikum in einem christlichen Werk nachweisen können. Hierzu kann gerne Rücksprache gehalten werden.

Es gibt keinen Numerus Clausus.

Das Studium beginnt jährlich zum Wintersemester.

Bewerbung

Wer sich für einen Studienplatz an der EHT bewerben möchte, findet im Folgenden alle nötigen Informationen und Unterlagen.

Wir benötigen:

  1. den ausgefüllten Leitfaden zur Bewerbung (s. linke Spalte)
  2. ein aktuelles Passfoto
  3. Zeugniskopien zu Schul- und Berufsabschlüssen (einfache Kopien genügen, Originale müssen bei Immatrikulation vorgelegt werden)
  4. einen tabellarischen Lebenslauf
  5. eine schriftliche Bestätigung einer längerfristigen regelmäßigen Mitarbeit in einer christlichen Gemeindearbeit oder einem christlichen sozialen Projekt, bzw. eines FSJ o.ä. bei einem christlichen Träger.
  6. zwei Namen von Referenzgebern, die Sie gut kennen.
  7. Ein „Motivationsschreiben“, d.h. eine ca. 1-2 seitige Schilderung, wie man zu der Entscheidung gekommen ist, sich für diesen Studiengang in TABOR zu bewerben.
  8. Die schriftliche Anerkennung der Leitlinien „Lebenswert“ (s. linke Spalte), durch die man bestätigt, dass man die Grundregeln des Zusammenlebens unserer Studiengemeinschaft wahrgenommen hat und respektieren wird.

Schicken Sie dann bitte alle diese Unterlagen vollständig
entweder in Papierform an:

Ev. Hochschule TABOR
c/o Jens Pracht
Dürerstr. 43
35039 Marburg

oder als Dateien per Mail an bewerber[at]eh-tabor.de.

Sie erhalten dann zeitnah eine Bestätigung per E-Mail, dass die Bewerbung bei uns eingegangen ist.

Nachdem wir die Bewerbungsunterlagen und die externen Referenzen erhalten haben, werden Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, durch das wir Sie gerne kennen lernen möchten und bei dem alle sonstigen Fragen geklärt werden können.

Darauf folgend geben wir Bescheid ob die Bewerbung angenommen oder abgelehnt wurde (oder ob man auf einer Warteliste platziert wurde).

Bei einer erfolgreichen Bewerbung erhält man bald nach der Zusage weitere notwendige Informationen zu Studienbeginn, Anreise usw.

Bewerbungsschluss

Bewerbung für den B.A. Evangelische Theologie für das Studienjahr 2017/18 weiterhin möglich.

Kontakt: jens.pracht(at)eh-tabor.de

 

 

Bewerbungen sollten bis zum 30.6. des jeweiligen Studienjahres eingehen. Frühe Bewerbungen erhöhen die Chancen auf eine Zusage. Wenn alle Studienplätze vergeben sind, kann man auf eine Warteliste übernommen werden, so dass man evtl. in einem Nachrückverfahren noch einen Studienplatz bekommt.

Kontakt

Studienberatung und Fragen zur Bewerbung:

Jens Pracht
Dürerstr. 43
35039 Marburg
06421 — 96 74 32
E-Mail

Allgemeine Fragen:

Hochschul-Sekretariat
Maria Shearn
Dürerstr. 43
35039 Marburg
06421 — 96 74 31
E-Mail

Top