Orientierung

B.A. Theologie, Sozialraum und Innovation

B.A. Theologie, Sozialraum und Innovation

Qualifizierung für innovative sozialraumorientierte Gemeindeentwicklung

Wissen und Kompetenzen für Pioniere, Neubeleber und Neugründer

Lerninhalte aus: Theologie (Biblische, Historisch-Systematische und Praktische Theologie), Sozialwissenschaften (u.a. Sozialraumanalyse, interkulturelle Arbeit) und Innovationsmanagement / Social Entrepreneurship

Praxisnähe: Exkursionen, handlungs- und erlebnisorientierte Kurse, viele Praktika (Sozialraum, missionarisch, interkulturell, Gemeindeentwicklung, innovatives Praxisprojekt)

Abschlussarbeit: als innovatives Praxisprojekt

Berufsbeispiele:

  • Gemeindeentwickler, Gemeindegründer, Leiter einer „Fresh X“ („Fresh Expressions Of Church“ = Frische Ausdrucksformen von Kirche) oder eines „Erprobungsraums“ (Stadt-)Missionar
  • Gemeinschaftspastor, Prediger, Jugend-/Gemeindereferent (oft auch als Diakon bezeichnet)… mit innovativen, sozialraumorientierten bzw. interkulturellen Aufgaben

Start: 1. Oktober 2017

Dauer: 8 Semester in Vollzeit, individuell auch berufsbegleitend in Teilzeit möglich

Studienort: im Herzen Berlins in Hauptbahnhofnähe

Gemeinsames Leben und Lernen: Wohngemeinschaften in Berliner Kiezen als geistliche Keimzellen in der Nachbarschaft (begleitet), gemeinsame Andachten, Studiengemeinschaft, kleine Kursgruppen, Förderung der Persönlichkeit

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung

  • allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife oder
  • berufliche Meisterprüfung oder
  • fachlich verwandte Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf (zwei Jahre) und mind. zwei Jahre Berufserfahrung nach erfolgter Ausbildung, mit staatlicher Hochschulzugangsprüfung. Wenn keine fachliche Verwandtschaft besteht: zusätzlich Nachweis einer fachlich einschlägigen und qualifizierten Weiterbildung in einem zum angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich im Umfang von mindestens 400 Stunden.

Praxiserfahrung

  • Für Vollzeit-Studierende: ein mindestens sechsmonatiges Block-Vorpraktikum im Bereich von Gemeindegründung oder -entwicklung, sozialpädagogischer / sozialmissionarischer Arbeit oder interkultureller Arbeit Voraussetzung. Auch als anerkannter Freiwilligendienst leistbar, aber nicht als summierte regelmäßige oder gelegentliche (ehrenamtliche) Mitarbeit.
  • Für Teilzeit-Studierende: eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Studium (mit oder ohne theologische, sozialwissenschaftliche oder betriebswirtschaftliche Vorbildung) und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung

Gasthörer Möglichkeiten

Herzlich laden wir sowohl Theologinnen und Theologen, in der Sozialen Arbeit Berufstätige, Ehrenamtliche in Gemeinde und Diakonie und andere Interessierte ein, sich als Gasthörerinnen und Gasthörer beruflich oder persönlich fortzubilden.
Bereits zum Studienbeginn im Oktober können Sie aus folgenden ersten Modulen des B.A. „Theologie, Sozialraum und Innovation“ wählen:

  • Einführung in soziale Innovation und Social Entrepreneurship
  • Einführung in die Bibel 1: Erzählungen
  • Missionsgeschichte
  • Spiritualität
  • Griechisch I

Je nach Modul-Wahl investieren Sie von Oktober bis März 2-4 Wochenstunden in der Seminargruppe plus Selbststudienzeit (Lektüre, Hausaufgaben etc.). Vorlesungsbeginn ist der 16. Oktober 2017.
Der Seminarort liegt ganz zentral in Berlin: nur 7 Gehminuten vom Berliner Hauptbahnhof entfernt.

Detaillierte Beschreibungen und den Bewerbungsbogen finden Sie hier: https://kurzlink.de/tsb-gasthoerer

Sind Sie selbst neugierig geworden? Wir freuen uns auf Sie!

Das TSB und die Evangelische Hochschule TABOR

Der Studiengang wird als staatlich anerkannter Bachelor-Studiengang in Kooperation mit der Ev. Hochschule TABOR (Marburg, Hessen) in Berlin durchgeführt.
Es gelten die Regelungen des Hessischen Hochschulgesetzes.
Alle Angaben vorbehaltlich der Akkreditierung des Studiengangs durch AQAS e.V. und der Genehmigung durch das Land Hessen.

Links

Weitere Informationen zum Studiengang finden sich unter: www.tsberlin.org oder direkt im Infopaket.

Top