Orientierung

TABOR und Marburger Bibelseminar kooperieren (Presse)

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG

M A R B U R G (en). Junge Erzieherinnen und Erzieher, die am Bibelseminar ihre Ausbildung gemacht haben, können in Zukunft in nur zwei weiteren Studienjahren die Qualifikation als staatlich anerkannte Sozialpädagogen/Sozialarbeiterinnen erwerben. 

Das Marburger Bibelseminar und die Evangelische Hochschule TABOR arbeiten künftig enger zusammen. 
Dr. Klaus Meiß, der Direktor des Marburger Bibelseminars, und Prof. Dr. Norbert Schmidt, der Rektor der Ev. Hochschule TABOR, haben am 16.5.2019 einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, welcher zum Wintersemester 2019/20 in Kraft tritt. Dieser ermöglicht, dass die Fachschulausbildung des Bibelseminars auf das Hochschulstudium der Sozialen Arbeit in TABOR angerechnet wird. So können Absolventinnen und Absolventen des Bibelseminars in das 5. Semester des B.A. Soziale Arbeit in TABOR einsteigen. Voraussetzung sind das Abitur (bzw. Fachhochschulreife) und die abgeschlossene Ausbildung.
Auf diese Weise ist es möglich, zwei staatlich anerkannte Abschlüsse zu erlangen: Erzieher/in und B.A. Soziale Arbeit. Das Besondere an diesem Weg: Zwei Drittel der Studienzeit werden in einer praxisorientierten Ausbildung absolviert.
Das Marburger Bibelseminar ist eine staatlich anerkannte private Fachschule mit derzeit 162 Studierenden in Ausbildung, an welcher neben dem Abschluss des/r staatlich anerkannten Erzieher/in auch Zusatzqualifikationen, wie die Fachhochschulreife erworben werden können. Die Ev. Hochschule TABOR mit derzeit 177 Studierenden ist eine private Hochschule und bietet verschiedene Bachelor- und Master-Studiengänge an. Beide Einrichtungen gehören zum Netzwerk des Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverbands.

Copyright-Hinweis

Gerne stellen wir Ihnen diese Bilddateien gebührenfrei zur Verfügung.

Bei jeder Verwendung bitten wir um die Quellenangabe: eh-tabor.de.

Wir freuen uns über Belege über die Verwendung.

Die Veräußerung der Bilddateien ist nicht gestattet.

Top