Orientierung

15.11.2017: Ringvorlesung - Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden

„Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.“ (Mt 5,4) Interprofessionelle Kooperation von Sozialarbeit und Seelsorge in der Begleitung schmerzvoller Lebensereignisse.

Prof. Dr. Rainer Krockauer (Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Aachen)

Herzliche Einladung zu diesem Vortrag am 15. November 2017 um 20.00 Uhr im Tagungsraum Haus Sonne (Dürerstraße 43, Marburg). Der Vortrag von Prof. Dr. Krockauer ist der zweite Vortrag einer vierteiligen Ringvorlesung zum Thema: Eine Gesellschaft — Viele Herausforderungen; Theologie und Soziale Arbeit im Gespräch.

RINGVORLESUNG in TABOR

Eine Gesellschaft – viele Herausforderungen.

Theologie und Soziale Arbeit im Gespräch

Soziale Probleme im 21. Jahrhundert sind durch eine immer größer werdende Komplexität gekennzeichnet. Globalisierung, Migration, Flüchtlingsströme und Armut sind dabei nur übergeordnete Themen, die vielfältige Fragen zur Gestaltung einer Gesellschaft nach sich ziehen. Die Wirkung sozialer Probleme sind dabei oft ambivalent: Einerseits verursachen sie soziale Reibungen und Konflikte, andererseits leiten sie Veränderungen ein und brechen überkommene Strukturen auf, die ursächlich zu konfliktträchtigen gesellschaftlichen Zuständen beigetragen haben.

Bei der Suche nach angemessenen gesellschaftlichen Antworten ist sowohl die Soziale Arbeit als auch die Theologie von zentraler Bedeutung. Dabei braucht Soziale Arbeit als gesellschaftliche Antwort auf soziale Probleme immer stärker einen religionssensiblen Zugang, um angemessen agieren zu können. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter von heute, sollten mehr denn je über religiöse Wissens- und Handlungskompetenzen verfügen. Dies mündet in die Frage, welche konkreten Potentiale, Schwierigkeiten und offenen Fragen in einer integrativen Perspektive von Theologie und Sozialer Arbeit für die sozialen Herausforderungen des 21. Jahrhundert liegen.

Dieses Anliegen verfolgen die Ringvorlesungen an der Evangelischen Hochschule TABOR im Wintersemester 2017/18. In den fächer-, konfessions- und religionsübergreifenden Veranstaltungen werden die Herausforderung der Sicherung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und des Gemeinwohls angesichts von Migration und Integration, Armut sowie Krisenerfahrungen, Umbrüchen und deren Auswirkungen ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Aus verschiedenen interdisziplinären Perspektiven werden mögliche Schnittstellen von Theologie und Sozialer Arbeit erschlossen und hinsichtlich ihrer praxisrelevanten Konsequenzen diskutiert.
 

Die weiteren Vorträge sind:

25.10.2017 — „Kirche für die Einheimischen oder Multi-Kulti? Migration als Herausforderung für die Zukunft christlicher Gemeinden“ — Prof. Dr. Johannes Zimmermann (Evangelische Hochschule TABOR, Marburg)

06.12.2017 — „Wider allen Populismus: Theologie und Soziale Arbeit in gemeinsamer Verantwortung“ — Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl (Katholische Hochschule für Sozialwesen, Berlin)

24.01.2018 — „Dekonstruktion oder Reproduktion von sozialer Ungleichheit? Die Rolle der Sozialen Arbeit im Kontext von Flucht und Migration“ — Prof. Dr. Bianca Dümling (CVJM Hochschule, Kassel)

Das Plakat zur Ringvorlesung können Sie hier herunterladen.

 

Anfahrt

Top