Orientierung

25.01.2019: Symposium 2019 - Alter Wein in neuen Schläuchen

Impulse für den Gemeindeaufbau
im 20. und 21. Jahrhundert

6. Symposium der Forschungsstelle Neupietismus der Ev. Hochschule TABOR

in Marburg/Lahn am 25.-26.01.2019

in Kooperation mit der Facharbeitsgruppe Historische Theologie des Arbeitskreises für evangelikale Theologie (AfeT)

Die vor 130 Jahren in Deutschland entstandene evangelische Gemeinschaftsbewegung verstand sich in den Anfängen als Netzwerk von freien Vereinen, mit der Absicht volkskirchliche Defizite vor allem durch Ergänzungsangebote im Bereich der Evangelisation und Gemeinschaftspflege auszugleichen. Als sich in den 1970er Jahren in der Evangelischen Kirche neue Impulse im Bereich des Gemeindeaufbaus Bahn brachen, wurden diese auch im Bereich des Gnadauer Verbands bewusst aufgenommen. Zusätzlich inspiriert durch freikirchliche Vorbilder und angloamerikanische Einflüsse sollte das alte Kernanliegen der Evangelisation nun durch ein verstärktes Gemeindebewusstsein neu belebt werden. Viele Landeskirchlichen Gemeinschaften entwickelten sich seitdem zu alternativen Gemeinden innerhalb der Evangelischen Kirche mit einem kompletten Angebot an Gottesdiensten, Gruppenangeboten und Kasualien.

Das 6. Symposium der Forschungsstelle Neupietismus möchte diese Entwicklung der letzten Jahrzehnte historisch und systematisch-theologisch beleuchten und nach den Ursachen, Auswirkungen und Perspektiven dieser Entwicklung fragen. Ziel der Tagung ist es, ein für den Neupietismus zentrales Themenfeld in den Blick zu nehmen, um die Wechselwirkungen zwischen Kultur, Gemeindeaufbau und Theologie besser zu verstehen und für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu lernen.

Die Evangelische Hochschule TABOR

ist eine seit 2009 staatlich anerkannte private Hochschule in der Universitätsstadt Marburg/Lahn.
Einrichtungen der Hochschule sind die Forschungsstelle Neupietismus, das TANGENS-Institut für Kulturhermeneutik und Lebensweltforschung sowie das Marburger Institut für Religion und Psychotherapie.
Träger der Hochschule ist die Stiftung Studien- und Lebensgemeinschaft TABOR.

AfeT

Das Symposium ist gleichzeitig die Jahrestagung der Facharbeitsgruppe Historische Theologie des Arbeitskreises für evangelikale Theologie (AfeT). AfeT-Mitglieder erhalten eine Ermäßigung auf den Tagungsbeitrag.

Programm

Freitag, 25. Januar 2019
Ab 13.30 Uhr: Offenes Kaffeetrinken

14.30 Uhr
Begrüßung und Einführung in die Thematik (Prof. Dr. Frank Lüdke)

14.45 Uhr
Der Gnadauer Verband im Spannungsfeld von evangelikaler Bewegung und Landeskirchen in den 1970er und 1980er Jahren (Dr. Gisa Bauer)

15.30 Uhr
Entwicklungen einer Gnadauer Ekklesiologie in den 1970er – 1990er Jahren (Prof. Dr. Thorsten Dietz)

Kaffeepause

17.00 Uhr
Missionarischer Gemeindeaufbau in der Volkskirche am Ende des 20. Jahrhunderts (Klaus Teschner)

17.45 Uhr
Von der Gemeinschaft zur (Gemeinschafts-)Gemeinde – Ekklesiologische Entwicklungen seit den 1970er Jahren in praktisch-theologischer Perspektive (Prof. Dr. Johannes Zimmermann)

18.30 Uhr: Abendessen

20.00 Uhr Zeitzeugengespräch
Was wirklich passiert ist – Die Entwicklung der Gemeinschaftsbewegung seit den 1970er Jahren. Mit Dr. Christoph Morgner, Theo Schneider, Thomas Käßner, Harry Wollmann und Rainer Geiß.

Anschließend: Möglichkeit zum gemütlichen Abendausklang in der Cafeteria

Samstag, 26. Januar 2019
Ab 8.00 Uhr Frühstück für Übernachtungsgäste

9.00 Uhr
Geistlicher Tageseinstieg (Prof. Dr. Frank Lüdke)

9.15 Uhr
Prediger oder Pastor? Das sich verändernde Rollenverständnis der Hauptamtlichen in der Gemeinschaftsbewegung seit den 1970er Jahren (Kathinka Hertlein)

10.00 Uhr
Fritz Schwarz‘ Theologie des missionarischen Gemeindeaufbaus und die Praxis der „Überschaubaren Gemeinde“ im Kirchenkreis Herne – und seine Rezeption im innerkirchlichen Pietismus (Dr. Wolfgang Reinhardt)

Kaffeepause

11.30 Uhr
Die ekklesiologischen Entwicklungen der österreichischen Gemeinschaftskreise zwischen 1975 und 2000 (Dr. Frank Hinkelmann)

12.15 Uhr:
Der Einfluss der Pfarrer-Gebetsbruderschaft auf das Verhältnis der Gnadauer Gemeinschaftsbewegung zur Evangelischen Kirche (Eduard Ferderer)

13.00 Uhr: Mittagessen

14.00 Uhr:
Pragmatische Ekklesiologie: Eine Spurensuche in der Geschichte des Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverbandes (Prof. Dr. Norbert Schmidt)

Abschlussdiskussion

Ende der Tagung gegen 15.00 Uhr

Flyer

Anmeldung

Wir bitten um Überweisung der Gesamtkosten bis zum 15.01.2019 auf das Konto der Ev. Hochschule TABOR:
IBAN: DE50 5206 0410 0100 2020 45
BIC: GENODEF1EK1
Zweck: Neupietismus-Symposium 2019

In allen Tagungsbeiträgen sind jeweils Kaffee, Erfrischungsgetränke, Abendessen (Fr.) und Mittagessen (Sa.) enthalten. [Die ermäßigten Tagungsbeiträge gelten für Studierende, Arbeitslose und Rentner]
(incl. Frühstück, Bettwäsche und Handtücher)
CAPTCHA
Mit dieser Frage möchten wir feststellen, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und kein Bot.
4 + 12 =
Lösen Sie diese einfache Mathe-Aufgabe und geben Sie das Ergebnis ein. Lautet die Aufgabe zum Beispiel "1+3", geben Sie "4" ein.
Top