Orientierung

  • Neues Erforschen
  • Altes Wiederentdecken

Von Äpfeln und Birnen, Geistern und Gehirnen, elektrischen Potentialen und Potentialen der Freiheit

Eine kritische Analyse der Reichweite und Grenzen wissenschaftlicher Aussagen am Beispiel der Neurowissenschaften

These 1: Das traditionelle, im Rahmen einer mehr als 2 1/2 tausendjährigen Geschichte gewordene Bild vom Menschen wird gegenwärtig einer heftigen Belastungsprobe unterworfen. Neurowissenschaften, Evolutionsbiologie und Evolutionsgenetik machen sich auf, ein neues Bild vom Menschen zu entwerfen.

Neu ist nicht, dass Einzelwissenschaften, gerade dann wenn sie als Schlüsselwissenschaft gelten, den Anspruch erheben, die Welt als Ganze zu erklären. Neu ist, dass in der gegenwärtigen Gesprächssituation verschiedene einander verstärkende Faktoren
zusammen kommen:

Es handelt sich nicht nur um eine einzelne Wissenschaft, die fordert, das Bild vom Menschen radikal zu verändern. Es sind gleich drei wissenschaftliche Disziplinen, die zwar sehr unterschiedlich ansetzen, aber in ihrer Pointe kulminieren:

Tangens Institut

Wie der Name „TANGENS“ assoziieren lässt, geht es um die Berührung von zwei Größen, bei unserem Institut um den Kontakt zwischen Evangelium und sich immer weiter säkularisierender und immer pluraler werdender Lebenswelt. TANGENS ist Dienstleister für Kirchen und Freikirchen, Einrichtungen im christlichen Raum und darüber hinaus. Das Institut arbeitet unter anderem mit dem SINUS- Sozialforschungsinstitut, Heidelberg/ Berlin zusammen und versteht sich als Bindeglied zwischen empirischer Sozialforschung einerseits und christlich-kirchlichen Einrichtungen, die sich zum Ziel setzen, das Evangelium auch in unserer pluralen und hoch ausdifferenzierten Gesellschaft „allem Volk auszurichten“, also alle Menschen zu erreichen.

Top