Orientierung

  • Neues Erforschen
  • Altes Wiederentdecken

Was heißt das eigentlich – Christ-sein?

Was heißt das eigentlich – Christ-sein?

Was heißt das eigentlich, ein Christ zu sein? Diese Frage gehört zu den eher schwierigen, ja unangenehmen im Raum von Gemeinde, Theologie und persönlichem Glauben. Einerseits gilt sicher auch hier: Es weiß ein Kind von sieben Jahren, was das ist: Christsein. So selbstverständlich ist das doch, scheint das doch, leben wir das doch. Und haben nicht etwa schon die neutestamentlichen Zeugen eine offenbar genaue Vorstellung von dem, was das ist: Christsein? Andererseits gilt auch hier genauso: wer diese Frage stellt, wird von 10 Theologen 11 unterschiedliche Antworten bekommen. Und wird da nicht zurecht gefragt: Wie müssen wir denn das Neue Testament verstehen? Gibt es da nur eine Antwort? Finden wir denn da eine Definition der Art: „Christsein ist …“? Wie können wir seine Antworten in die heutige Zeit übertragen? Und in der Gemeinde, an der Basis sieht die Lage sicher nicht besser aus. Da werden entsprechende Definitionen von denen, die die  Definitionsmacht haben, gerne benutzt, um anderen ihr Bild, ihre Vorstellung von Christsein aufzudrängen.

Tangens Institut

Wie der Name „TANGENS“ assoziieren lässt, geht es um die Berührung von zwei Größen, bei unserem Institut um den Kontakt zwischen Evangelium und sich immer weiter säkularisierender und immer pluraler werdender Lebenswelt. TANGENS ist Dienstleister für Kirchen und Freikirchen, Einrichtungen im christlichen Raum und darüber hinaus. Das Institut arbeitet unter anderem mit dem SINUS- Sozialforschungsinstitut, Heidelberg/ Berlin zusammen und versteht sich als Bindeglied zwischen empirischer Sozialforschung einerseits und christlich-kirchlichen Einrichtungen, die sich zum Ziel setzen, das Evangelium auch in unserer pluralen und hoch ausdifferenzierten Gesellschaft „allem Volk auszurichten“, also alle Menschen zu erreichen.

Top