Orientierung

  • Neues Erforschen
  • Altes Wiederentdecken

„Was ist schon die Wahrheit in der Postmoderne?“

Über die Probleme von Alex auf dem Alexanderplatz

Wir sehen den jungen Mann mit deutlich zwiespältigen Gefühlen. Einerseits tut er das, was dran ist; was absolut notwendig ist. Er predigt von Jesus Christus. Er geht dafür in die Öffentlichkeit. Er steht auf dem Alexanderplatz, mitten in Berlin. Hier sagt er, was die Wahrheit, die einzige Wahrheit ist: Jesus Christus. Und alle können es hören. Er tut also das, was wir als Christen eigentlich alle
tun müßten: einer verlorenen Welt von Christus reden als der Perspektive, die retten kann, weil sie den Weg zu Gott zeigt; inmitten eines Beliebigkeits-pluralismus zu betonen, es herauzurufen: Es sind nicht alle Katzen grau. Es gibt eine Wahrheit, die Wahrheit, und die heißt Jesus Christus.

Einerseits. Und andererseits? Andererseits spüren wir, daß hier etwas nicht stimmt; der junge Mann, nennen wir ihn Alex auf dem Alexanderplatz,- Alex erreicht die Menschen eben nicht. Wir sehen ihn auf der einen Seite, mit seiner Bibel in der Hand, wie er mit weit geöffnetem Mund predigt; wie er auf einem Podest steht, der dafür sorgen soll, daß man ihn besser sieht. Wir sehen die Menschen auf der anderen Seite, in einer ganz anderen Welt. Sie erholen sich bei der Mittagspause, sie bummeln, sie lassen sich locken von Galeria Kaufhof, Saturn und den vielen anderen  Angeboten, die die Fußgängerzone bietet. Das Schild, auf dem die wichtigste Nachricht der Welt steht, nehmen sie nicht wahr.

Tangens Institut

Wie der Name „TANGENS“ assoziieren lässt, geht es um die Berührung von zwei Größen, bei unserem Institut um den Kontakt zwischen Evangelium und sich immer weiter säkularisierender und immer pluraler werdender Lebenswelt. TANGENS ist Dienstleister für Kirchen und Freikirchen, Einrichtungen im christlichen Raum und darüber hinaus. Das Institut arbeitet unter anderem mit dem SINUS- Sozialforschungsinstitut, Heidelberg/ Berlin zusammen und versteht sich als Bindeglied zwischen empirischer Sozialforschung einerseits und christlich-kirchlichen Einrichtungen, die sich zum Ziel setzen, das Evangelium auch in unserer pluralen und hoch ausdifferenzierten Gesellschaft „allem Volk auszurichten“, also alle Menschen zu erreichen.

Top